Royals II waren erstmals im Einsatz

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit: Die zweite Mannschaft der Rüsselsheim Royals feierte bei einem Mini-Turnier auf dem Hockeyplatz in Egelsbach Premiere.

In den letzten Wochen und Monaten hat die zweite Mannschaft fleißig trainiert. Jeden Montag kamen die Jungs zusammen, um am Sommerdamm um die Wette zu schwitzen. Am vergangenen Sonntag erlebte die neuformierte Truppe dann endlich ihre Feuertaufe. Bei bestem Hockeywetter konnten sich die Opelstädter auf einem Miniturnier in Egelsbach erstmalig unter Wettkampfbedingungen mit anderen Teams messen. Gegner waren die Five Lakes Wiesbaden sowie die Darmstadt Homis. Gespielt wurde eine Doppelrunde. Jedes Team durfte also gleich viermal ran. Dazu schwang noch ein bisschen Nostalgie mit. Schließlich ist der Egelsbacher Hockeyplatz die ehemalige Spielstätte der Isenburg Crows, die in den 1990er Jahren zu den hessischen Inlinehockey-Spitzenteams zählten und diverse Male gegen die Opelstädter um Punkte gekämpft hatten.

 

Für die Royals, die mit einem bunten Altersmix antraten, bei Teilnehmern zwischen zehn und 49 Jahren war die eine oder andere Hockeygeneration vertreten, ging es dann auch direkt gegen die Five Lakes Wiesbaden los. Trotz früher Führung reichte es gegen die Gastgeber nicht zu einem Sieg. Das lag vor allem daran, dass die Truppe zu Beginn nervös agierte und damit den Five Lakes in die Karten spielte. Am Ende setzte es eine 1:5-Niederlage. Kurz darauf kreuzten der RRSC mit den Homis die Schläger. Die weiß gekleideten Gegner zeigten eine souveräne Leistung und gewannen die Partie mit 3:1. Dirk Schweser trug sich als einziger Royals-Spieler in die Torschützenliste ein. Nach einem Foul bekam der Stürmer einen Penalty zugesprochen und ließ dem Keeper keine Chance.

 

»Am Anfang haben wir ein bisschen geschlafen. Man hat gemerkt, dass die Jungs etwas nervös sind. Auch die kleine Spielfläche sind wir nicht gewohnt. Das macht dem Team ebenfalls zu schaffen. Aber wir haben ja noch zwei Spiele«, sagte Stefan Swoboda, der die zweite Mannschaft gegründet hat und sich aktuell um die neuen Rüsselsheimer Spieler kümmert. Ein Extra-Lob gab es für Max Schrank, der mit seinen gerade einmal zehn Lenzen der jüngste Teilnehmer des Turniers war: »Max hat sich hier voll eingebracht und ist mit Feuereifer bei der Sache. Es macht Spaß, ihm beim Zocken zuzusehen — und so ein bisschen habe ich auch das Gefühl, einen zukünftigen Spieler der ersten Mannschaft dabei zu haben. In fünf Jahren darf er dann auch endlich Liga spielen. Darauf brennt er schon jetzt«, berichtete Swoboda mit einem Grinsen im Gesicht.

 

Nah dran am ersten Sieg

 

In der dritten Begegnung ging ein Ruck durch die Mannschaft. Jeder Spieler legte im zweiten Duell mit den Five Lakes eine Schippe drauf. Folgerichtig ging der RRSC dann auch in Front. Nach einem Alleingang versenkte Swoboda die Scheibe in der rechten Torecke. In der Folgezeit gab es auf beiden Seiten einige Torchancen. Goalie Mikhail Entaltsev hielt die Royals mit einigen sehenswerten Reflexen im Spiel, auf der Gegenseite zeigte Eugen Hock ebenfalls einige tolle Paraden. Erst kurz vor Schluss legten beide Mannschaften die Karten auf den Tisch — und dummerweise hielten die Five Lakes dabei zwei Asse in der Hand. Binnen weniger Sekunden trafen sie doppelt und schickten den RRSC damit auf die Verliererstraße.



Im letzten Spiel wollten die Royals gegen Darmstadt dann endlich ihren ersten Sieg holen. Nach einem frühen 0:2-Rückstand landete die Scheibe zu Beginn der zweiten Halbzeit bei Verteidiger Michi Gruener, der das Spielgerät dann mustergültig zum freistehenden Jan-Kai Ulzhöfer weiterleitete, der sofort abzog, allerdings am Torwart scheiterte. Swoboda stand glücklicherweise goldrichtig und versenkte den Abpraller im Netz. Damit bekamen Ulzhöfer und Gruener je einen Assist gutgeschrieben. Trotz aller Bemühungen schaffte es der RRSC aber nicht mehr, die Partie zu drehen. Phasenweise war das Homis-Tor wie vernagelt. Nach dem Darmstädter Treffer zum 1:3 aus Royals-Sicht war die Messe dann endgültig gelesen.

 

Grund, mit gesenktem Haupt nachhause zu fahren, gab es aber nicht. Zwar reichte es auf dem Egelsbacher Hockeyplatz noch nicht zu einem Sieg. Dennoch war zu beobachten, dass die wild zusammengewürfelte Truppe im Laufe des Turniers stets besser wurde — und jede Mannschaft muss sich zu Beginn erst einmal finden. Schlussendlich bleibt die Erkenntnis, dass sich auf dieser Leistung aufbauen lässt. Schon am kommenden Montag geht es am Sommerdamm weiter. Das nächste Training steht an.

 

Royals bedanken sich

 

Nach dem letzten Spiel luden die Five Lakes dann noch zur Grillparty und servierten das eine oder andere Kaltgetränk. Die Rüsselsheim Royals möchten sich für die Gastfreundschaft noch einmal herzlich bedanken.

 

Diese Spieler waren dabei: Mikhail Entaltsev, Konstantin Karmilin, Elmar Jason Lütge, Jan-Kai Ulzhöfer, Dirk Schweser, Jeffrey Ickstadt, Stefan Swoboda, Max Schrank, Michi Gruener, Lutz Teisler.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0