Ein hartes Stück Arbeit für die Royals

Die Rüsselsheim Royals befinden sich in der Pro Roller Hockey League weiter auf Erfolgskurs. Am Sonntag (01.08.2021) behielten die Puckjäger vom Sommerdamm in ihren Partien die Oberhand und bleiben damit in der Division Hessen (Gruppe A) ungeschlagen.

Zwei Spiele, zwei Siege: Die Rüsselsheim Royals reiten weiter auf der Erfolgswelle. Foto: Royals
Zwei Spiele, zwei Siege: Die Rüsselsheim Royals reiten weiter auf der Erfolgswelle. Foto: Royals

In der Inlinehockeyhalle Assenheim ging es schon knackig früh los. Bereits um 09.30 Uhr morgens musste das Rüsselsheimer Team gegen die Kronberg Crusaders die Reihen schließen und hellwach sein, um dem Sturmangriff der Kreuzritter aus dem Taunus Paroli zu bieten. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der die Rüsselsheimer Hockeyspieler nach einem 1:2-Rückstand, Philipp Pfennig hatte für die Royals getroffen, erst wenige Sekunden vor der Schlusssirene den vielumjubelten Ausgleichstreffer durch Benjamin Groß erzielen konnten.

 

In der anschließenden Verlängerung erlöste Stürmer Christoph Brabandt mit dem 3:2-Siegtreffer den RRSC und sicherte seinem Team den Extrapunkt. »Es war ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, das wir erst kurz vor Schluss für uns entscheiden konnten. Wir haben Moral bewiesen und eine starke Leistung gezeigt. An solchen Begegnungen wächst ein Team«, lautete Trainer Johannes Roßnagels Fazit.

 

Geduldsprobe gegen Frankfurt

 

Danach stand erst einmal Wunden lecken an, ehe in der Mittagszeit die nächste Partie auf die Hockeyspieler aus der Opelstadt wartete. Dieses Mal ging es gegen die zweite Mannschaft der Frankfurt Mainprimaten, gegen die man bereits am ersten Spieltag gute Erfahrungen gesammelt hatte. Auch in Assenheim gelang es unserer Mannschaft, die Affenbande aus dem Rebstockpark in Schach zu halten, doch es sollte eine echte Geduldsprobe für das Rüsselsheimer Team werden.

 

Trotz deutlich sichtbarer Überlegenheit und vielen Chancen gelang es dem RRSC in der ersten Halbzeit nicht, die Scheibe im Frankfurter Tor unterzubringen – und wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie eben hinten rein: Die Mainprimaten nutzten eine ihrer wenigen Möglichkeiten und lagen zum Pausentee plötzlich mit 1:0 in Front, womit die gerade genannte und vielfach zitierte Weisheit wieder einmal zutraf.

 

Nach dem Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Die Royals schnürten die Mainprimaten in der eigenen Zone ein und feuerten aus allen Rohren auf den Frankfurter Kasten. Glücklicherweise dauerte es dann auch nicht lange, bis die Scheibe im Netz zappelte: Binnen weniger Sekunden drehte Benjamin Groß mit einem Doppelpack die Partie zugunsten des Rüsselsheimer Roll- und Schlittschuhclubs. Sein Treffer zum 2:1, den er nach einem Zuspiel von Phillip Pfennnig mit einem satten Schlenzer im Tor platzierte, lässt sich getrost als besonders sehenswert bezeichnen.

 

Rüsselsheim blieb auch in der Folgezeit drückend überlegen, am Zwischenstand änderte sich allerdings nichts. Erst in der Schlussphase fiel der erlösende Treffer zum 3:1 durch Roßnagel, mit dem man das Frankfurter Team dann auch endgültig auf die Verliererstraße schickte und sich drei wichtige Zähler im Kampf um den ersten Platz in der Gruppe A sicherte.

 

»Gegen die Mainprimaten waren wir drückend überlegen, konnten aber lange keinen Profit herauschlagen. Wie auch schon gegen Kronberg sind wir in Rückstand geraten, aber nie nervös geworden und haben stets an uns geglaubt. Wir hatten ein taktisches Konzept und haben uns mit großer Disziplin daran gehalten. In beiden Partien wurden wir dafür belohnt«, fasste Trainer Roßnagel die Ereignisse des Hockey-Spieltages nach der Rückkehr an den Sommerdamm zusammen.

 

Alter Haudegen mit an Bord

 

Besonders freuten sich die Royals über das Mitwirken eines echten Rüsselsheimer Urgesteins. Mit Stefan D'Anna (Interview hier) kehrte ein Goalie aus der ganz alten Garde zurück in den Kasten, um die etatmäßige Nummer Eins Jan Schneider zu vertreten, der aktuell im Urlaub weilt. Der Veteran aus hundert Spielen machte seine Sache mehr als ordentlich und stellte unter Beweis, dass die alte Garde der Rüsselsheim Royals noch keinen Rost angesetzt hat.

 

Statistik

 

Für die Royals liefen auf: Stefan D'Anna, Johannes Roßnagel, Philipp Pfennig, Benjamin Groß, Alexander Fichter, Julian Burghardt, Konstantin Karmilin, Christoph Brabandt, Maximilian Fichter, Kevin Potthast-Kunkel

 

Ergebnisse und Torschützen

 

Spiel 1: Rüsselsheim Royals vs. Kronberg Crusaders 3:2 n.V.

 

Tore Royals: Pfennig, Groß, Brabandt

 

Spiel 2: Rüsselsheim Royals vs Frankfurt Mainprimaten II 3:1

 

Tore Royals: Groß (2), Roßnagel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0