Grandioses Vereinsduell am Sommerdamm

Rüsselsheim Royals
Das Team Black-Royals kurz vor dem Duell mit den Mannschaftskollegen. Foto: Achim Richter

Das vierte RMHL-Turnier ist am Sonntag (17.06.2018) ausgetragen worden. Am Sommerdamm, der Heimspielstätte der Rüsselsheim Royals, standen zehn Spiele auf dem Programm — und natürlich gab es wieder einmal das eine oder andere Highlight zu sehen.

 

Das Turnier begann sehr früh, da am späten Nachmittag der erste WM-Auftritt der DFB-Elf auf dem Programm stand. Daher fiel der Startschuss bereits um 09.00 Uhr morgens, was zur Folge hatte, dass man im Vorfeld in das eine oder andere verschlafene Gesicht blickte. Immerhin zeigte sich das Wetter bereits zu diesem Zeitpunkt von seiner besten Seite, so dass allen klar war, dass es »a great day for hockey» sein würde. 

 

Die Royals, die wieder mit zwei Mannschaften antraten, schlugen sich im Tagesverlauf außerordentlich wacker. Beide Teams holten insgesamt drei Siege aus vier Spielen. Dreimal erfolgreich waren auch die Red Stars Egelsbach, während die Batmen Kronberg immerhin einmal als Sieger das Feld verließen. Die Wiesbaden Vikings gingen, trotz einiger sehr enger Spiele, schlussendlich leer aus.

 

Duell auf Augenhöhe zwischen den Royals-Teams

 

Richtig krachen ließen es die Jungs und Mädels mit dem gekrönten Totenschädel auf der Brust beim vereinsinternen Duell, das zur Turnier-Primetime um 15.30 Uhr angepfiffen wurde und, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken möchten, von insgesamt vier Fotografen festgehalten wurde.

 

In einem äußerst intensiven Spiel schenkten sich beide Mannschaften keinen Zentimeter Spielfläche. Das merkte man bereits nach wenigen Spielminuten. Sofort entwickelte sich eine rasante Partie mit Torchancen in Hülle und Fülle. Die Keeper, das waren Thomas Höhle für die Black-Royals (Mannschaftsaufstellungen am Ende des Artikels) und dessen Stiefsohn Patrick Stoll (Blue-Royals) auf der gegnerischen Seite, hatten jedenfalls alle Hände voll zu tun. Die Blue-Royals, die von Tim Bornhausen angeführt wurden, erwiesen sich im ersten Spieldurchgang als die torhungrigere Truppe und führten zum Pausentee mit 4:1. Da schien der Drops bereits gelutscht zu sein. Dennoch nahm Kapitän Christoph Brabandt die Black-Royals in der kurzen Pause noch einmal in die Pflicht. Abschießen lassen wollte man sich schließlich nicht — und glücklicherweise kamen seine Worte an.

 

Grandiose Aufholjagd

 

Die Folge: Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild rasant. Die in schwarz gekleideten RRSC-Jungs und Mädels krempelten die Ärmel hoch und gaben mächtig Vollgas. Binnen kürzester Zeit wurde der komfortable Drei-Tore-Vorsprung der blaugekleideten Puckjäger vom Sommerdamm pulverisiert, so dass es rund fünf Minuten vor Schluss 4:4 stand. Für die Black-Royals sollte es dann noch besser werden: Nach Tobias Böhms Treffer zum 5:4 herrschte logischerweise eine große Euphorie bei den Black-Royals. Das gute alte Momentum lässt grüßen.

 

Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich. Gerade in der letzten Spielminute drängten die Blue-Royals ihre Gegner zurück in die Defensive und legten wirklich alles in die Waagschale, um die Partie in die Verlängerung zu schicken, doch eine Mischung aus guten Torhüter-Reflexen, aber auch einer ordentlichen Portion Glück und gutem Stellungsspiel in der Abwehr, verdammten dieses Vorhaben zum Scheitern. Am Ende hielt der hauchdünne Vorsprung der Black Royals.

 

Besondere Momente

 

Im vierten RMHL-Turnier gab es natürlich den einen oder anderen speziellen Moment zu verzeichnen. Beispielsweise für Jenny Möcker, die erst im vergangenen Winter mit der Sportart Inlinehockey begann, war es ein schöner Tag. Der Rüsselsheimerin gelang gegen die Wiesbaden Vikings ihr erster Pflichtspieltreffer, dem sie später im Vereinsduell mit den Blue-Royals sogar noch ein weiteres Tor folgen ließ. Debütant Patrick Stoll, der vor wenigen Wochen erst am Sommerdamm aufkreuzte um das Torwart-Handwerk zu erlernen, schaffte gleich in seinem ersten Turnier einen Shut-Out. Zudem hielt er einen Penalty gegen die Red Stars Egelsbach. Letztgenanntes Kunststück gelang auch Torhüter-Kollegen Thomas Höhle gegen die Batmen Kronberg, als er kurz vor der Schlusssirene im Duell eins gegen eins das bessere Ende für sich hatte und damit den 3:2-Sieg für die Black-Royals eintütete. Da bleibt nur eines zu sagen: Daumen hoch! Max Schrank, der jüngste Opelstädter, schnürte ebenfalls einen Doppelpack. Besonders sehenswert war sein Treffer gegen die Batmen Kronberg, als er vor dem gegnerischen Kasten auftauchte, den Keeper umkurvte und die Scheibe im verwaisten Tor versenkte. Das sah schon ziemlich abgezockt aus. Bester Torschütze beider Rüsselsheimer Teams wurde Tim Bornhausen, der insgesamt auf sieben Treffer kam.

 

Aufstellung

 

Blue Royals

Tor: Patrick Stoll

Feldspieler: Janik Schwedler (C), Tim Bornhausen, Benjamin Groß, Robert Kraska, Max Schrank, Jan Schneider, Julian Burghardt

 

Black Royals

Tor: Sven Albrecht, Thomas Höhle

Feldspieler: Christoph Brabandt (C), Andreas Bukowski, Jenny Möcker, Sascha Conrad, Stefan Swoboda, Tobias Böhm, Konstantin Karmilin, Nico Laasch

 

Alle Ergebnisse im Überblick

 

Wiesbaden Vikings vs. Batmen Kronberg 0:1

Rüsselsheim Royals 1 (Blue)  vs. Red Stars Egelsbach 3:1

Wiesbaden Vikings vs. Royals 2 (Black) 1:2

Batmen Kronberg vs. Rüsselsheim Royals 1 (Blue)  3:4

Red Stars Egelsbach vs. Royals 2 (Black) 5:3

Wiesbaden Vikings vs. Rüsselsheim Royals 1 (Blue)  0:3

Batmen Kronberg vs. Red Stars 2:3

Rüsselsheim Royals 1 (Blue)  vs. Royals 2 (Black) 4:5

Wiesbaden Vikings vs. Red Stars Egelsbach 2:3 

Batmen Kronberg vs Royals 2 (Black) 2:3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0