Royals verlieren in der Wetterau

 

Am sechsten Oberliga-Spieltag gastierten die Rüsselsheim Royals in der Inlinehockeyhalle Assenheim. Dort ging es gegen die IVA Bad Nauheim Blues. Für den RRSC gab es leider keine Punkte: Schlussendlich setzten sich die Hausherren in einer torreichen Partie mit 15:10 gegen den Aufsteiger aus der Opelstadt durch.

 

Wir haben alle Daten zum Spiel zusammengetragen:

 

Der Spielverlauf in Toren: Für die Royals begann das Spiel mit einer Gegentorflut. Im ersten Viertel zogen die Blues gleich auf 7:0 davon. Nach fünfzehn Spielminuten lagen die Royals mit 1:7 zurück. Im zweiten Abschnitt fielen deutlich weniger Treffer. Zur Halbzeitpause stand es 3:8. Das anschließemde dritte Viertel war das Torreichste. Beide Mannschaften trafen beinahe wie sie wollten. Insgesamt klingelte es zwischen der 30. und 45. Spielminute elfmal im Kasten. Rüsselsheim erzielte fünf Tore, die Gastgeber waren sechsmal erfolgreich. So ging es mit einem 8:14-Zwischenstand in das finale Viertel, in welchem beiden Mannschaften weitere Tore gelangen. Das finale Ergebnis lautete 10:15.

 

Der besondere Augenblick: Christoph Brabandt erzielte seinen ersten Premierentreffer für die Royals. In der 43. Spielminute beförderte der Neuzugang die Scheibe ins Netz. Damit wird laut der Schwedler-Bibel eine Kiste Bier fällig.

 

Die Torhungrigsten: Tim Bornhausens Nummer 77 findet man gleich viermal in der Torschützenliste. Auf Nauheimer Seite war Marco Forster der erfolgreichste Torjäger. Der Verteidiger erzielte einen Doppel-Hattrick (sechs Tore).

 

Der Punktbeste Neun Assists in einem Spiel sieht man nicht alle Tage. Dieses Kunststück gelang Blues-Spieler Yannick Wehrheim. Mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 14:8 schraubte er seine Ausbeute ins Zweistellige. Am Ende bekam Wehrheim zehn Punkte auf dem Konto gutgeschrieben.

 

Die Assistenten: Yannick Wehrheim (siehe oben) war der erfolgreichste Nauheimer Vorlagengeber. Auf Rüsselsheimer Seite war Sascha Conrad mit insgesamt drei Vorlagen der beste Assistent.

 

Strafzeiten: Die Jungs mit dem Totenschädel auf der Brust erhielten insgesamt 14 + 10 Strafminuten, die Blues mussten sechs Minuten in der Kühlbox abbrummen.

 

Statistik

 

IVA Bad Nauheim Blues vs. Rüsselsheim Royals

 

Endstand: 15:10 (7:1 | 1:2 | 6:5 | 1:2)

 

Tore Rüsselsheim: Bornhausen (4), Dombrowski (3), Brabandt, Conrad, Hellmich

 

Diese Spieler liefen für den RRSC auf: Jan Schneider – Sebastian Löw – Nico Laasch – Sascha Conrad – Christoph Brabandt – Tim Bornhausen – Stefan Hellmich – Benjamin Groß – Timo Dombrowski

Kommentar schreiben

Kommentare: 0