Royals rüsten sich für den Klassiker

Rüsselsheim Royals
Hornets geschlagen, die Wölfe vor der Brust: Die Royals müssen am kommenden Wochenende wieder ran.

Nach dem intensiven und schweißtreibenden Spiel gegen die Nordhessen Hornets sind die Wunden allmählich geleckt. Das ist auch bitter nötig. Schließlich bleibt den Royals nicht mehr viel Zeit zum Verschnaufen. Schon am kommenden Sonntag (21. Mai / Bully 17.30 Uhr) müssen die »Königlichen« wieder ran. Das Kräftemessen gegen die Langen White Wolves steht auf dem Programm.

 

Diese Ansetzung fördert viele alte Erinnerungen zutage. Schließlich handelt es sich dabei um ein Duell, das auf eine große Tradition zurückblickt. Südhessen-Derby nennen es die Kollegen aus dem Sport-Journalismus. Die Langener Social-Media-Abteilung geht noch einen Schritt weiter, spricht von einem Dinosaurier-Duell. All diese Formulierungen treffen zu. Schließlich kämpften beide Teams schon in den 1990er Jahren in diversen Spielbetrieben um Punkte. Nach dem Aufstieg der Rüsselsheim Royals in die Oberliga kommt es nun zur Neuauflage.

 

Daher freut man sich im Royals-Lager darauf, einen Abstecher ins rund dreißig Kilometer entfernte Langen zu machen und der altehrwürdigen Rollschuhbahn mal wieder einen Besuch abzustatten — und vermutlich dürfte die Neuansetzung dieses hessischen Inlinehockey-Schlagers ihrem Namen wieder alle Ehre machen. Schließlich ging es fast immer eng zu, wenn die Jungs aus der Opelstadt auf das Wolfsrudel trafen — das waren eben echte Krimis, denen es niemals an Dramaturgie fehlte. Kein Wunder, dass es schon jetzt knistert, wenn man an die bevorstehende Partie zwischen den beiden alteingesessenen Teams denkt, gerade auch, weil dort einige Akteure aufeinandertreffen, die in der jüngsten Vergangenheit großartige Momente zusammen erlebten.

 

Löwen-Treffen in Langen

 

Die Rede ist dabei von Tim Bornhausen, Tom Kocurek, Steffen Schnürer und Sascha Fischer. Das Quartett war vor knapp sieben Jahren beim Regionalliga-Neustart der Frankfurter Löwen auf dem Eis, als der ESC am 10.10.2010 den Iserlohner EC vor mehr als 5.000 Zuschauern in der Frankfurter Eissporthalle mit 7:1 besiegte. Daher dürfte die Partie durchaus für den einen oder anderen Eishockey-Anhänger interessant sein. Schließlich ist es eine Art (kleines) Klassentreffen des 2010er Löwen-Jahrgangs.

 

Getroffen haben sich beide Teams übrigens schon in der vergangenen Saison. Als die Rollschuhbahn in Langen saniert wurde, folgten die Wölfe der Einladung aus der Opelstadt und schauten beim Rüsselsheimer Training vorbei. Das heißt aber nicht, dass am Wochenende Geschenke verteilt werden. Das macht schon der Blick auf die momentane Tabellen-Situation deutlich. Langen wartet nach zwei Niederlagen zum Auftakt auf den ersten Sieg. Der RRSC will die Euphorie vom 9:8-Heimerfolg gegen die Nordhessen Hornets mitnehmen und am Sonntag den nächsten Schritt Richtung Tabellen-Mittelfeld machen. Kurzum: Die Kontrahenten werden auf Sieg spielen. Die Vorzeichen für ein weiteres denkwürdiges Südhessen-Derby könnten daher nicht besser sein. (swo)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0