Wildschweinrotte am Sommerdamm gesichtet

Die Rüsselsheim Royals baten am Mittwochabend die Taunus Wild Hogs zum Tanz — und es wurde ein lockerer Hockeyzocker bei bestem Wetter.

Der Sommerdamm präsentierte sich am Mittwochabend (19.04.2017) von seiner besten Seite. In den Abendstunden strahlte die Sonne wie auf Bestellung über dem Platz der Rüsselsheim Royals. Genau die richtige Kulisse für eine gepflegte Partie Inlinehockey.

 

Zu Gast waren die Taunus Wild Hogs. Die Jungs aus Friedrichsdorf spielten in der Saison 2016 Landesliga und schlossen die Spielzeit als Tabellenfünfter ab. Am Mittwochabend starteten sie mit einem bunten Mix an Spielern. Dabei waren Cracks aus der U16, U19 und der Herrenmannschaft. Auch die Royals, die auf einige gestandene Leute verzichten mussten, traten mit querbeet gemischten Reihen an — und daher wurde es vielleicht nicht das hochklassigste Spiel, dafür aber eines, das durchweg Freude bereitete.

 

Zu Beginn des Testspiels lief der RRSC erst einmal dem Geschehen hinterher. Die Wild Hogs legten los wie die Feuerwehr und lagen in der Anfangsphase mit 2:1 vorne. Nach und nach kämpften sich die Royals in die Partie und kamen zu weiteren Treffern, was vor allem auch daran lag, dass den Jungs aus dem beschaulichen Friedrichsdorf mit fortschreitender Zeit die Kräfte ausgingen, was der Heimmannschaft gerade nach der Halbzeit zum Vorteil gereichte und sich dann auch in der Torquote wiederspiegelte.

 

Schlussendlich siegten die Gastgeber mit 7:3, vielleicht waren es auch acht Treffer, aber das weiß keiner so genau, da bei der Partie kein Schiedsrichter zugegen und auch der Zeitnehmerplatz verwaist war. Die beiden etatmäßigen Offiziellen Patrick Sommer, der übrigens zum ersten Mal ins Royals-Dress schlüpfte, und Jan-Kai Ulzhöfer behielten dieses Mal nämlich nicht die Stoppuhr im Auge, sondern jagten auf dem Feld dem Puck hinterher. Mit Michi Grüner aus der Winter-Einsteigergruppe und Neuzugang Eugen Hempel feierten noch zwei weitere Akteure ihren Einstand. Erstgenannter besorgte im dritten Viertel das schlussendliche Game-Winning-Goal. »Erstes Spiel überhaupt, dann noch das erste Tor, macht also in guter Rüsselsheim-Tradition zwei Kisten«, erklärte Verteidiger Sebastian Löw danach bedeutungsschwanger, während sich der Debütant noch feiern ließ.

 

Bauerntrick und Fichtners Waffe

 

Was war sonst noch los? Auf Rüsselsheimer Seite war vor allem Hendrik Fichtners Schlagschusshammer im dritten Viertel sehenswert. Der Verteidiger, der an der Seite von Jan Balgar wieder einmal bärenstark spielte, wuchtete die Scheibe nach Tim Bornhausens Zuspiel knallhart unter die Latte. Erwähnt werden muss auch der erste Friedrichsdorfer Torerfolg. Benedikt Klose bugsierte den Puck via Bauerntrick in die Maschen. »Das hat er schon ziemlich clever gemacht«, fiel Goalie Jan Schneiders Fazit zu diesem Gegentreffer aus. Später wurde er gegen Benjamin Groß ausgetauscht und lief im letzten Viertel als Feldspieler auf. Pressewart und Stürmer Stefan Swoboda schloss den Torreigen kurz vor Schluss ab. Erfolgreichster Torjäger auf Rüsselsheimer Seite war Sascha Conrad, der erst vor wenigen Monaten von den Wild Hogs zum RRSC gewechselt war. Der 24 Jahre alte Stürmer traf doppelt.

 

Unter dem Strich war es ein sehr fair geführtes Testspiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Angesichts der Friedrichsdorfer Leistung ist es mehr als schade, dass die Herrenmannschaft der Wild Hogs nach ihrem Oberliga-Verzicht in diesem Jahr von der Liga gesperrt ist, gerade auch, weil sich der Club in der Jugendarbeit engagiert und der Nachwuchs am Sommerdamm zeigte, dass großes Talent in den Reihen schlummert. Hoffentlich kehren sie bald in den regelmäßigen Spielbetrieb zurück. Schließlich haben sie gestern gezeigt, dass sie jede Liga attraktiver machen. Wer näheres über die Umstände erfahren will, kann sich auf der Wild Hogs-Facebook-Seite erkundigen.

 

Statistik

 

Aufstellung Rüsselsheim: Jan Schneider, Tim Bornhausen, Philipp Schmidt, Benjamin Groß, Jan Balgar, Sebastian Löw, Patrick Sommer, Hendrik Fichtner, Sascha Conrad, Lutz Teisler, Stefan Swoboda, Michael Grüner, Jan Schneider, Eugen Hempel, Markus Müller, Jan-Kai Ulzhöfer

 

Tore RRSC: Conrad (2), Fichtner, Swoboda, Grüner, Balgar, Groß

 

Aufstellung Wild Hogs: Tobias Neetenjakob, Benjamin Dorn, Valentin Nickolai, Alex Thielmann, Sebastian Schirmer, Marc Hauser, Yannck Fuss, Kevin Henrizi, Benedikt Klose

 

Tore Wild Hogs: Klose (2), Fuss

Kommentar schreiben

Kommentare: 0