Spielersuche: Royals wollen weiter wachsen

Die Rüsselsheim Royals befinden sich auf der Suche nach neuen Spielern. Schließlich hat der Verein, der erst vor wenigen Monaten in die Oberliga aufgestiegen ist, noch viel vor. Für Hobbyspieler,  Rückkehrer oder Anfänger gibt es ab sofort ein spezielles Angebot.

Foto: Swoboda
Kapitän Janik Schwedler (schwarzes Trikot) kümmert sich aktuell um die Einsteiger-Gruppe.

Es war Mitte Februar, als Patrick Sommer (im Bild rechts) müde und abgekämpft in der Rüsselsheimer Kabine saß. »Was sind denn das für Typen? Sind die irre?«, stammelte er kopfschüttelnd und ungläubig vor sich hin. Kurz zuvor hatte der Hockey-Einsteiger, der seit rund fünf Monaten dem Puck nachjagt, erstmalig auf dem Spielfeld Bekanntschaft mit Tim Bornhausen und Jan Balgars Hockeykünsten gemacht — und die beiden RRSC-Spieler hinterließen gewaltigen Eindruck.

 

Nicht nur bei ihm, sondern auch bei seinem Trainingspartner Michael, der auf dem Platz links neben ihm saß und förmlich in seinem eigenen Schweiß zu ertrinken drohte, während er seine schmerzenden Oberschenkel massierte. Beide vereinte in diesem Augenblick die gleiche Frage: »Können wir es hier tatsächlich schaffen, oder ist das doch eine Nummer zu groß für jemanden, der gerade erst mit Inlinehockey begonnen hat?«

 

Was auf die beiden Neuankömmlinge im ersten Moment wie ein Fluch wirkte, ist für den Rüsselsheimer Roll- und Schlittschuh-Club ein echter Segen. Die Royals wollen schließlich wachsen — und daher freut sich der Verein über jeden Spieler, der den Weg nach Rüsselsheim findet. Genau aus diesem Grund führte der RRSC im vergangenen Jahr erstmalig ein Wintertraining durch, um Neu-Einsteigern die Möglichkeit zu bieten, sich mit der Sportart vertraut zu machen. Was zunächst recht irre klang, schließlich ist der Platz am Sommerdamm nicht überdacht und daher total witterungsabhängig, mauserte sich für eine kleine Gruppe schnell zu einer echten Institution. Unter der Leitung von Royals-Spieler Stefan Swoboda fand über die gesamte kalte Jahreszeit hinweg mindestens eine Übungseinheit pro Woche statt, mit einer Runde Platz abziehen als Bonus inklusive, wenn es zuvor geregnet hatte, was fast immer der Fall war.

 

Patrick und Michael, die über keine Hockey-Erfahrung verfügten, erhielten damit die Möglichkeit, sich locker und frei von jedem Druck an die neue Sportart heranzutasten. Bei Minusgraden und eisigem Wind wurden Pylonen umdribbelt, Pässe geübt, Kanadier gefahren und Torschüsse trainiert. Was zunächst holprig begann, funktionierte mit voranschreitender Zeit immer besser. Das lag vor allem daran, dass alle Beteiligten voll mitzogen und große Fortschritte machten. Den Jungs hat es jedenfalls großen Spaß gemacht: »Super, dass ich bei den Royals die Gelegenheit bekam, am Sommerdamm im Winter trainieren zu dürfen. Die Übungseinheiten waren speziell auf Hockey-Anfänger zugeschnitten. So hatten wir viel Zeit, die Grundtechniken zu erlernen — und das alles noch unter professioneller Anleitung.«, berichtet Sommer, der vor wenigen Tagen die Zeitnehmer-Lizenz erworben und damit endgültig im Verein einen festen Platz innehat. Sein Ziel ist aber nicht, nur abseits des Platzes für den RRSC aktiv zu sein. Irgendwann will er natürlich mit dem Totenschädel auf der Brust auf Torejagd gehen — und dafür trainiert er wie ein Wahnsinniger.

 

Royals wollen eine zweite Mannschaft aufbauen

 

Die Rüsselsheim Royals wollen auch in Zukunft dafür Sorge tragen, dass Hockeyspieler egal welcher Klasse am Sommerdamm gefördert werden. Daher ist es nur konsequent, dass die Wintergruppe weiterhin von erfahrenen Spielern trainiert wird. Aktuell kümmert sich Trainer Janik Schwedler vor den offiziellen Einheiten um die Neueinsteiger im Royals-Lager. So ist sichergestellt, dass sich die Jungs weiterhin optimal in Rüsselsheim entwickeln können. Die Zielsetzung ist klar. »Wir wollen mittelfristig eine zweite Mannschaft ins Rennen schicken, die in der Regionalliga oder Landesliga agieren soll. Jeder Spieler, egal über welchen Leistungsstand er verfügt, ist herzlich dazu eingeladen, zu uns an den Sommerdamm zu kommen, um sich mit der Sportart Inlinehockey vertraut zu machen oder seine Fähigkeiten zu verbessern. Auch für Leute, die eine längere Auszeit hinter sich haben und es noch einmal wissen wollen, ist das eine gute Sache«, erklärt Swoboda, der auch als Pressewart aktiv und nach einer Pause von mehr als sechs Jahren noch einmal auf den Platz zurückgekehrt ist. Diesem Ruf ist bereits ein Akteur gefolgt. Mit Jan Ulzhöfer ist ein alter Bekannter zurück ins RRSC-Lager gekehrt. Seit März mischt er wieder mit. Zudem erklärte er sich spontan dazu bereit, die Royals als Zeitnehmer zu unterstützen. Vor wenigen Tagen hat er die dafür notwendige B-Lizenz bei einem Lehrgang erworben.

 

Positives Fazit vom Vorstand

 

Der RRSC-Vorstand bewertet diese Entwicklung positiv: »Das Wintertraining ist eine tolle Idee gewesen. Zum einen konnte der Platz in seiner Funktion das ganze Jahr über genutzt werden und zum anderen hat Stefan Swoboda die Neuankömmlinge und Rückkehrer auf die Saison vorbereitet. Es ist schon  beindruckend, wieviel die Jungs in kurzer Zeit gelernt haben. Jetzt haben sie die Möglichkeit, nach dem Spezialtraining mit Kapitän Schwedler noch mit der ersten Mannschaft zu üben, wo sie sich mit den gestandenen RRSC-Hockeyspielern messen können«, sagt Tim Bornhausen, der sich als Zweiter Vorsitzender beim frisch gebackenen Oberliga-Aufsteiger engagiert. Gedanklich ist er aber schon einen Schritt weiter. »Es wäre toll, noch weitere neue Spieler begrüßen zu dürfen. Wir wollen sie bei ihren ersten Gehversuchen auf Rollen unterstützen. Mittelfristig soll daraus eine zweite Mannschaft entstehen, die ohne großen Leistungsdruck trainieren und durch Freundschaftsspiele oder das Antreten in einer niedrigen Liga Spielerfahrung sammeln kann.«.

 

Acht bis zwölf Spieler und mindestens ein Torhüter sind nötig, um dieses ehrgeizige Projekt in die Tat umzusetzen. Rund ein Drittel der benötigten Sollstärke ist bereits vor Ort.

 

We Want you!

 

Interesse geweckt? Dann kontaktiert uns, oder schaut direkt an unserem Hockeyplatz am Rüsselsheimer Sommerdamm vorbei. Wir freuen uns auf euch. Alter und Leistungsstand spielen keine Rolle. Wichtig ist nur, dass ihr Lust auf Inlinehockey habt. Der Rest kommt von selbst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0