Eiskalt erwischt

Lange Gesichter bei den Rüsselsheim Royals: Für die Opelstädter war gleich in der ersten Runde des Ländervergleichpokals Schluss. Gegen die Nordhessen Hornets kassierten die RRSC-Inlinehockey-Spieler am vergangenen Samstag eine 3:5-Niederlage (1:2). Damit ist die Pokalreise frühzeitig beendet.

 

Die Rüsselsheim Royals haben in der aktuellen Saison den ersten Dämpfer kassiert. Im Pokalduell gegen die Nordhessen Hornets zogen die Opelstädter am heimischen Sommerdamm den Kürzeren. Schon in der ersten Halbzeit rannten die Hausherren einem Rückstand hinterher. Nach fünfzehn Spielminuten lagen die Südhessen mit 0:2 hinten. Kurz vor der dem Pausentee brachte Tim Bornhausen seine Mannschaft heran. Nach Hendrik Fichtners feinem Zuspiel beförderte der Stürmer den Puck über die Linie. Weitere Tore waren den Royals, die in der Folgezeit noch einige hochkarätige Chancen ausließen, allerdings nicht vergönnt. So ging es mit 1:2 in die Halbzeitpause.

 

Schon kurz vor dem Anpfiff des zweiten Spielabschnitts richteten sich die Blicke der Spieler bang gen Himmel. Dunkle Wolken schoben sich unaufhaltsam über Rüsselsheim. In der Ferne kündigte sich mit Donnergrollen bereits ein Gewitter an — und so ein bisschen passte dieses Bild auch zum weiteren Spielverlauf.

 

Dabei begann die zweite Halbzeit nicht schlecht für die Hausherren. Kurz nach dem Wiederanpfiff stellte der RRSC die Uhren sinnbildlich auf null. In der 29. Spielminute schafften die Royals den vielumjubelten Ausgleich. Robin Lehmanns Pass fand Tim Bornhausen, der den Puck dann aus der Nahdistanz an Gäste-Keeper Marc Schröder vorbei bugsierte. Die Gäste ließen sich davon allerdings nicht beirren und schlugen ihrerseits zurück: Ein Doppelschlag binnen einer Minute brachte den RRSC dann auf die Verliererstraße. Fabian Pyszynski (30. Spielminute) und Alexander Roth (31. Spielminute) schraubten das Ergebnis aus Sicht der Gäste auf 4:2 in die Höhe. Sieben Minuten später schlug der nächste Puck im Rüsselsheimer Kasten ein. Marco Philipent ließ Royals-Keeper Jan Schneider keine Chance und brachte sein Team dem Sieg damit einen weiteren Schritt näher.

 

In der Schlussphase keimte noch einmal Hoffnung auf: Knappe fünf Minuten vor dem Spielende gelang es Stürmer Janik Schwedler, den Rückstand zu verkürzen. Der Kapitän brachte die Rüsselsheimer noch einmal auf 3:5 heran. Zu einer Aufholjagd sollte es allerdings nicht mehr kommen. Dass lag vor allem daran, dass die Royals keinen Sahnetag erwischten und über weite Strecken der Begegnung unter ihren Möglichkeiten blieben. Man merkte der Mannschaft deutlich an, dass die Feinjustierung noch nicht ganz stimmt. Der RRSC ließ beste Torchancen aus und lud die Hornets regelmäßig zu brandgefährlichen Kontern ein, die unter dem Strich dafür sorgten, dass sich die Royals schlussendlich geschlagen geben mussten. Stefan Hellmich, der zu den agilsten Rüsselsheimern zählte, konnte den Puck bei einem Penalty leider nicht ins Tor befördern. Gäste-Keeper Schröder vereitelte auch diese riesige Möglichkeit.

 

Kein Wunder, dass nach der Schlusssirene großer Frust in der Mannschaftskabine herrschte, während der unmittelbar nach Spielende eingesetzte Regen unnachgiebig auf den Hockeyplatz niederprasselte. Zeit, den Kopf in den Sand zu stecken, bleibt dem Team allerdings nicht. Schon am kommenden Wochenende steht das Heimturnier in der Landesliga 2016 im Terminkalender — und dort wollen die Opelstädter zurück in die Erfolgsspur finden.

 

Statistik

 

So liefen die Royals auf: Jan Schneider (Tor), Hendrik Fichtner, Benjamin Groß, Robin Lehmann, Sebastian Löw, Lutz Teisler, Janik Schwedler, Stefan Hellmich, Tim Bornhausen

 

Tore Rüsselsheim: Bornhausen (2), Schwedler

 

Punkte Rüsselsheim: Schwedler (3 Punkte / 1 Tor/ 2 Assists/) Bornhausen (2 Punkte / 2 Tore) Lehmann (1 Punkt / 1 Assist), Fichtner (1 Punkt / 1 Assist)

 

Strafzeiten Rüsselsheim: 18 (8 + 10)

 

Schiedsrichter: Tobias Pötzsch / Benjamin Hoppe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0